Solisten und Orchester freuen sich auf „Hymn of the Highlands“

Philip Sparkes „Hymn of the Highlands“ ist in vielerlei Hinsicht ein sehr außergewöhnliches Werk und einer der Höhepunkte bei unserem diesjährigen Konzert im Pfalzbau. Sparke hält dabei in sieben Sätzen seine Eindrücke von den schottischen Highlands fest: malerische Ortschaften, majestätische Schlösser und raue Gebirge. Ursprünglich wurde „Hymn of the Highlands“ für Brassband geschrieben und erst später für Blasorchester arrangiert, wobei die Komplettfassung nur selten aufgeführt wird. Das Besondere an dem Werk ist, dass in vier der sieben Sätze einzelne Instrumente solistisch in Erscheinung treten. Hier wollen wir Ihnen die Sätze von „Hymn of the Highlands“ und ihre Solisten näher vorstellen:

1. Ardross Castle
2. Summer Isles – Monica Hosken, Euphonium
3. Flowerdale – Marcus Killian, Piccolotrompete
4. Strathcarron – Schwerttanz
5. Lairg Muir – Birgit Hildebrandt, Englischhorn
6. Alladale – Angelika Leibscher, Sopransaxophon; Tim Feller, Altsaxophon; Daniel Kehrlößer, Tenorsaxophon
7. Dundonnell – Finale

Der erste Satz, benannt nach einem Schloss nahe der kleinen Ortschaft Ardross im Norden Schottlands, beginnt mit einer entfernten Melodie, die in das Thema der bekannten Melodie „Highland Cathedral“ übergeht. Es folgen die ersten beiden Solosätze, „Summer Isles“, der einer kleinen Inselgruppe vor der Küste Schottlands gewidmet ist, sowie „Flowerdale“, inspiriert von einem bewaldeten Tal, das für seine Wildblumen bekannt ist. In „Strathcarron“ spielt das ganze Orchester zu einem schottischen Schwerttanz auf. Der fünfte Satz ist benannt nach der Ortschaft Lairg, die von Mooren umgeben ist. Der Fluss Alladale diente als Inspiration für den folgenden Satz, in dem ein Saxophontrio wechselnd eine ruhig fließende Melodie vorträgt. Das Finale, „Dundonnell“, vereint viele Elemente des gesamten Werkes, vom martialisch anmutenden Beginn über einen wilden Mittelteil bis zum Wiederaufgreifen der Melodie aus dem ersten Satz.

Das Sinfonische Blasorchester Ludwigshafen freut sich sehr, dass Ihnen die Solosätze von Musikern aus den eigenen Reihen präsentiert werden können und wünscht bereits jetzt viel Vergnügen auf der musikalischen Reise durch Schottland.