Jahresrückblick 2017

Unser Jahr 2017 begann direkt mit einem wahren Highlight für unser Orchester.  Am 07. Januar fand in der WIRSOL Arena in Sinsheim das diesjährige Winter Game der Deutschen Eishockey Liga statt. Hierfür wurde das Sinsheimer Fußballstadion mit großem Aufwand zu einer Eishockeyarena umgebaut, in der die Mannschaften der Mannheimer Adler vor über 25.000 Zuschauern gegen die Schwenninger Wild Wings antraten. Mit dabei waren auch die Blechbläser, Saxophonisten und Schlagwerker des SBO LU! Das eigens zusammengestellte Ensemble hat mit der Filmmusik zu „The Rock“ den dramatischen Einzug der Mannschaften begleitet und anschließend die Nationalhymne gespielt.

Für das SBO LU war dieser Auftritt in vielerlei Hinsicht ein außergewöhnliches Engagement. Aufgrund der erwarteten Witterung konnten wir nicht in unserer gewohnten Besetzung spielen, sondern mussten auf unsere Holzbläser verzichten. Doch auch für Blechbläser und Saxophone waren Temperaturen um die -5 ° Celsius nicht nur körperlich, sondern auch musikalisch eine große Herausforderung. Zudem mussten wir uns auf den lauten Geräuschpegel im Stadion sowie die außergewöhnlichen akustischen Gegebenheiten einstellen. Diese Herausforderungen konnten wir jedoch sehr gut meistern, und für uns haben sich alle Anstrengungen gelohnt. Es war eine sehr interessante Erfahrung, Teil einer so großen, professionell organisierten Veranstaltung zu sein. Kulisse, Atmosphäre und natürlich die bloße Anzahl der Zuschauer machten den Auftritt  zu einem einmaligen Erlebnis für die Musiker.

Direkt im Anschluss begann das SBO LU mit den Vorbereitungen auf eines der aufwändigsten Konzertprojekte des Orchesters der letzten Jahre: Die Aufführung des „Requiems für gemischten Chor und sinfonisches Blasorchester, op. 70“ von Rolf Rudin ging nach zwei Jahres Vorbereitungszeit in die Endphase. Als Partner konnte das SBO LU den Mannheimer Konzertchor unter der Leitung von Juliane Santa gewinnen, mit dem wir in intensiven Probephasen das außergewöhnliche Werk erarbeiten durften. Auch organisatorisch hat sich die lange Vorbereitungszeit ausgezahlt. Das Projekt war Programmteil des Kultursommers Rheinland-Pfalz und wurde zudem von der Stiftung der ehemaligen Sparkasse Ludwigshafen gefördert – für diese tolle Unterstützung waren wir sehr dankbar.

Für das SBO LU war es eine besondere Freude, dieses Werk an gleich zwei Konzertabenden in der sehr gut besuchten Friedenskirche Ludwigshafen und der ausverkauften Matthäuskirche Mannheim aufzuführen. An beiden Abenden anwesend war auch Rolf Rudin selbst, der den rund 600 Zuhörern mit einer kurzweiligen und sehr interessanten Werkeinführung sein Requiem vorstellte.

Insgesamt war die Aufführung des Requiems von Rolf Rudin eine große Herausforderung, nicht nur musikalisch, sondern auch organisatorisch und auch finanziell. Am Ende haben sich die Mühen jedoch mit zahlreichen Gänsehautmomenten bei Zuhörern und Musikern jedoch mehr als gelohnt.

Nach diesen beiden herausfordernden Projekten zu Beginn des Jahres wollte sich das Orchester im Sommer natürlich auch mal belohnen. Zum ersten Mal trafen sich die Musiker deshalb zu einem Sommerfest, um sich auch abseits des regen Probenbetriebs besser kennenzulernen. Da in den letzten beiden Jahren mehr als 20 neue Musiker in die Reihen des SBO LU aufgenommen wurden, war dieser entspannte Nachmittag umso wichtiger.

Für das Konzert im Pfalzbau hat sich das Orchester der klassischen Konzertfolge Ouvertüre – Solo-Konzert – Sinfonie bedient und unter dem Leitthema LEIDEN.SCHAFFT.LEBEN möglicherweise den Höhepunkt seines Jahres 2017 gesetzt. Als Solist konnte das SBO LU Julius Kircher, Klarinettist der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, gewinnen, der mit seiner Interpretation von II Concerto von Óscar Navarro für wahre Gänsehautmomente sorgte. Auch die Dritte Sinfonie von James Barnes rührte Zuhörer wie Musiker gleichermaßen mit ihrer intensiven und emotionalen Tonsprache. Über die zahlreichen positiven Rückmeldungen, die wir zu diesem besonderen Konzertprogramm von den Zuhörern erhalten haben, haben wir uns sehr gefreut und sehen diese als eine Bestätigung unserer musikalischen Arbeit an.

Nur acht Wochen nach dem Konzert im Pfalzbau saß das Orchester dann zum letzten Mal im Jahr 2017 auf der Bühne – oder besser gesagt, im Altarraum. Mittlerweile ist unser Weihnachtskonzert zu einer festen Tradition in der Adventszeit der Stadt Ludwigshafen geworden, und so fanden auch dieses Jahr wieder mehr als 500 Besucher den Weg in die Herz-Jesu-Kirche. Unter dem Leitthema KITSCH! hat das Orchester bekannte und liebgewonnene weihnachtliche Melodien präsentiert und mit einem Augenzwinkern Kurt Tucholskys Worte aufgegriffen: „Kitsch ist das Echo der Kunst.“

Und was steht 2018 an beim SBO LU?

171221_flyer_fruehjahr_2018_rgb_01

In Kürze starten wir mit den Vorbereitungen für unser Konzert im Frühling, das uns nach der erfolgreichen Aufführung von Rolf Rudins Requiem wieder in die Friedenskirche Ludwigshafen führt. Am 29. April wird das Orchester unter dem Leitthema Vorhang auf! die Zuhörer mit auf die großen Bühnen der Welt nehmen. Zu hören sein werden Ausschnitte aus Puccinis letzter Oper Turandot sowie dem Musical Das Phantom der Oper von Andrew Lloyd Webber. Als Höhepunkt stehen außerdem die Symphonic Dances from West Side Story von Leonard Bernstein auf dem Programm. Alle Infos zu diesem Konzert finden Sie hier.

Wir möchten bei all unseren Unterstützern und Konzertbesuchern bedanken, die uns im Jahr 2017 mit so viel herzlichem und enthusiastischem Applaus beschenkt haben. Wir freuen uns bereits jetzt, Sie auf unseren zukünftigen Konzerten begrüßen zu dürfen, und versprechen weiterhin abwechslungsreiche Programme und besondere musikalische Erlebnisse. Über alle Neuigkeiten aus dem Orchester informieren wir Sie natürlich gerne – egal ob auf Facebook, per Newsletter oder hier im News-Blog.

Bis dahin alles Gute und einen guten Start in das Jahr 2018,

Ihr Sinfonisches Blasorchester Ludwigshafen